Das Funkmeldesystem, kurz FMS der BOS

Sie findet auf unserer FMS-Seite folgende Informationen:

  • Kurzbeschreibung des Funkmeldesystems
  • technische Information zum Übertragungsprinzip
  • Aufbau der FMS-Kennung eines Teilnehmers
  • Übersicht der Statusmeldungen
  • Verwendung des Datenfolgetelegramms
  • Fahrzeugschlüssel für Feuerwehr-Fahrzeuge in Bayern
  • Infos zur Um- bzw Nachrüstung von vorhandenen Funkanlagen findet Ihr auf der Seite FMS-Geräte.
Einleitung

Das Funkmeldesystem (FMS) dient zur Übertragung von Statusmeldungen vom Fahrzeug zur Leitstelle und von Fernaufträgen von der Leitstelle zum Fahrzeug. Beim Drücken der Sprechtaste des Funkgeräts ist ebenfalls eine eindeutige Identifizierung des Funkteilnehmers möglich.

Durch die Statusmeldungen wird der Funkkanal erheblich entlastet und bei der Kommunikation mit der Leitstelle braucht der eigene Funkrufname auch nicht mehr genannt zu werden, da die Leitstelle auf dem FMS-Tableau das rufende Fahrzeug eindeutig identifizieren kann.

Die Gesamtdauer eines FMS Telegramms beträgt nur 256 Millisekunden (0,256 Sekunden), ein Funkspruch mit der gleichen Information und der Bstätigung braucht ca. 6-10 Sekunden.

Übertragungsprinzip

Die FMS-Übertragung basiert auf dem Frequenzumtastverfahren (FSK). Es wird dabei um eine Trägerfrequenz von 1500 Hz mit jeweils +/- 300 Hz getastet. Logisch "0" entspricht einer Frequenz von 1800 Hz und logisch "1" einer Frequenz von 1200 Hz. Die Leitstelle bestätigt das empfangene Signal und im Lautsprecher des Fahrzeuggeräts ertönt ein Aufmerksamkeitston mit einer Frequenz von 600 Hz. Die Übertragungsrate beträgt meist 1200 Baud, ein FMS-Telegramm besteht aus 50 Bit.

Aufbau der 8-stelligen FMS-Kennung

1. Stelle: BOS-Kennung:

0 nicht vergeben 8 Arbeiter-Samariter-Bund (ASB)
1 Polizei der Bundesländer 9 Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
2 Bundesgrenzschutz (BGS) A Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH)
3 Bundeskriminalamt (BKA) B Malteser Hilfsdienst (MHD)
4 Katastrophenschutz (KATs) C Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG)
5 Zoll D sonstige Rettungsdienste
6 Feuerwehr E Zivilschutz (Warndienst)
7 Technisches Hilfswerk (THW) F Fernwirktelegramme


2. Stelle: Landes-Kennung:

0 Sachsen 8 Niedersachsen
1 Bund 9 Nordrhein-Westfalen
2 Baden-Württemberg A Rheinland-Pfalz
3 Bayern I B Schleswig-Holstein
4 Berlin C Saarland
5 Bremen D Bayern II
6 Hamburg E Mecklenburg-Vorpommern (Ort 00..49)
Sachsen-Anhalt (Ort 50..99)
7 Hessen F Brandenburg (Ort 00..49)
Thüringen (Ort 50..99)

3. und 4. Stelle: Ortskennung  (Feuerwehr 3. Stelle Reg.Bezirk, 4. und 5. Stelle = Ortskennung):

wird individuell in den Ländern/Landkreisen festgelegt (hier die Ortskennungen Oberbayern)

5. bis 8. Stelle: Fahrzeug-Kennung (Feuerwehr 6. und 7. Stelle=Fahrzeugtyp, 8. Stelle=laufende Nr.):

2 Zeichen nach der Tabelle "Fahrzeugkennungen" (siehe unten) gefolgt von einer 2-stelligen laufenden Nummer.

 

 

Statusmeldung

Nach der Kennung wir der Status übertragen

Hier eine Tabelle mit den Klartexten der Statusmeldungen für die Feuerwehr:

vom Fahrzeug zur Leitstelle von der Leitstelle zum Fahrzeug Display
1 Einsatzbereit über Funk Sammelruf an alle A
2 Einsatzbereit auf Wache einrücken/abbrechen E
3 Einsatzauftrag übernommen für Einsatzübername melden C
4 Einsatzstelle erreicht über Telefon melden F
5 Sprechwunsch Wache anfahren H
6 Fahrzeug ausser Betrieb/nicht einsatzbereit Sprechaufforderung J
7 Mit Patient zum Krankenhaus/Wohnung Lagemeldung geben L
8 Krankenhaus/Wohnung angekommen Fernwirktelegramm I P
9 Anmeldung/Handquittung Fernwirktelegramm II U
0 Notruf Statusabfrage  
A   dig. Alarmierung c
B   dig. Alarmierung d
C   dig. Alarmierung h
D   dig. Alarmierung o
E automatische Quittung bei selektivem Anruf    
F Sprechtaste automatische Quittung  

Im Anschluß an den Status wird die Baustufenkennung und das Richtungsbit übertragen

1. Bit:

0=Baustufe 1: Übertragung nur vom Fahrzeug zur Leitstelle möglich
1=Baustufe 2: Übertragung in beide Richtungen möglich

2. Bit:

0=Übertragung vom Fahrzeug zur Leitstelle
1=Übertragung von der Leitstelle zum Fahrzeug

3. und 4. Bit:

bisher ohne besondere Verwendung.

Fahrzeugkennungen

Fahrzeugkennungen der Feuerwehren in Bayern

00 - Feststation
01 - Leiter der FW: KBM, SBM
02 - stv. Leiter

10 - Einsatzleitwagen ELW 1
11 - Mehrzweckfahrzeug MFZ
12 - Einsatzleitwagen ELW 2
12 - Funkkraftwagen FuKW TEL
13 - Einsatzleitwagen ELW 3
14 - Mannschaftstransportfahrzeug MTF
15 - Luftbeobachter LuB
16 - Funkkraftwagen FuKW
17 - Fernsprechkraftwagen FsKW
18 - sonstige Funkanlagen (auch tragbare)
19 - Örtliche Einsatzleitung ÖEL

20 - Trockentanklöschfahrzeug Tro TLF 16
21 - Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
22 - Tanklöschfahrzeug TLF 8, TLF 8/18, TLF 16/24
23 - Tanklöschfahrzeug TLF 24/50
24 - Flugfeldlöschfahrzeug FLF
25 - Trockentanklöschfahrzeug Tro TLF 500-2000
26 - Zumischerlöschfahrzeug ZLF
27 - Sondermittellöschfahrzeug SLF
28 - Löschwasser-Aussenlastbehälter
29 - sonstige Tanklöschfahrzeuge

30 - Drehleiter DL 23/12, DL 23/22, DL 30
31 - Drehleiter DL 18/12, DL 22, DL 25
32 - Drehleiter DL 16/4, DL 12/9, DL 18
33 - Sonderleiter SL (z.B. DL 37)
34 - Leiterbühne LB
39 - sonstige Hubrettungsfahrzeuge

40 - Löschgruppenfahrzeug LF 16, LF 16/12
41 - Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS
42 - Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 mit THL (>6t)
43 - Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 ohne THL (<6t)
44 - Tragkraftspritzenfahrzeug TSF
45 - Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-TS
46 - Tragkraftspritzenfahrzeug mit Tank TSF-W
47 - Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 ohne THL (ggf. mit TS)
48 - Löschgruppengahrzeug LF 8/6 mit hydraulischem Rettungssatz
49 - sonstige Löschfahrzeuge

50 - Gerätewagen GW
51 - Gerätewagen Öl GW-Öl
51 - Gerätewagen Gefahrgut GW-G1
52 - Gerätewagen Gefahrgut GW-G (7,5 oder 9 t), GW-G2
53 - Gerätewagen Strahlenschutz GW-Str
54 - Gerätewagen Atemschutz GW-A
55 - Instandsetzungskraftwagen Gas IKW
56 - Instandsetzungskraftwagen Elektro/Kabel IKW
57 - Instandsetzungskraftwagen Elektro/Freileitung IKW
58 - Instandsetzungskraftwagen Öl IKW
59 - sonstige Gerätewagen

60 - Rüstwagen RW 3
61 - Rüstwagen RW 2
62 - Rüstwagen RW 1, HRW
63 - Gerätekraftwagen (THW) GKW 1, GKW 2
64 - Feuerwehrkran FKW
65 - Kleinalarmfahrzeug KlAF
66 - Mannschaftstransportwagen Ortung (THW)
67 - Instandsetzungskraftwagen Wasser
68 - Instandsetzungskraftwagen Abwasser
69 - sonstige Rüstwagen

70 - Notarztwagen NAW
71 - Rettungswagen RTW
72 - Krankentransportwagen KTW (1 Trage)
73 - Krankentransportwagen KTW (2 Tragen)
74 - Krankentransportwagen KTW (3-4 Tragen)
75 - Grossraumtransportwagen GRTW, GKTW
76 - Notarzteinsatzfahrzeug NEF
77 - Arztgruppenwagen AGW
78 - ärztlicher Notdienst
79 - sonstige Rettungsdienstfahrzeuge

80 - Kombiwagen
81 - Lastkraftwagen LKW
82 - Absetzkipper, Wechselladerfahrzeug ASK, WLF
83 - Kipper
85 - Küchenwagen KüWa
86 - Verpflegungsfahrzeug
87 - Schlauchwagen SW 1000, SKW
88 - Schlauchwagen SW 2000, SW 2000-Tr
89 - sonstige Versorgungsfahrzeuge

90 - Krad Krad
91 - Wasserrettungswagen
92 - Tierrettungswagen
93 - Beleuchtungsfahrzeug
94 - Bagger, Schaufellader
95 - Motorschlitten, Schneeraupe
96 - ABC-Messfahrzeug
97 - Dekontaminationsfahrzeug DMF
98 - sonstige Sonderfahrzeuge
99 - Boote

da die Fahrzeugkennung 4-stellig ist, wird nach dem Fahrzeugtyp zweistellig die laufenede Nummer des Fahrzeuges angegeben, angefangen mit 01, bei mehreren Fahrzeugen des gleichen Typs werden diese einfach fortlaufend durchnummeriert.

Datenfolgetelegramm

Um den Funkverkehr noch weiter zu entlasten kann mit dem sogenannten Datenfolgetelegramm gearbeitet werden. Hiermit kann eine 3-stellige Zahl zur Leitstelle und zum Fahrzeug übermittelt werden.

Diese wird üblicherweise zur genauen Ortsangabe verwendet indem man die "Ortstaste" (beim AEG Teledux 9 die rote "0") drückt und dann dreistellig die Ortskennziffer nach einer Tabelle eingibt.
So kennt die Leitstelle von ein Fahrzeug mit dem Status 1 (Einsatzbereit über Funk) in Verbindung mit der Ortsangabe den aktuellen Standort des Fahrzeugs. Als Ortstabelle nimmt man die gleiche wie für die Ortsangabe in der FMS-Kennung, es wird nur eine "0" vorangestellt.

Anstelle der "0" könnte man aber auch eine weitere Differenzierung der Standorts innerhalb des Ortes vornehmen.

Hinweis

Die FMS Kennung kann mit den oben stehenden Angaben zwar eindeutig ermittelt werden,
um Missverständnissen vorzubeugen sollte diese aber immer mit der Leitstelle abgesprochen werden.

Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt,
für die Richtigkeit und Vollständigkeit können wir jedoch nicht garantieren.
Sollte Euch ein Fehler auffallen, dann schickt bitte eine Mail an unseren Webmaster